Im Jahr 1936 legte Dipl. Ing. Karl Broda mit der Gründung der Broda KG Härterei – Wärmebehandlungen und Werkzeugbau den Grundstein für unser heutiges Unternehmen. Im Rahmen des Wiederaufbaus übernahmen wir 1948 die Instandsetzungsarbeiten von Kettenfahrwerken in Zusammenarbeit mit den Landeskammern. Die daraus resultierende Expansion unseres Betriebes beinhaltete eine umfassende Ersatzteilversorgung sowie die Herstellung von Kettengliedern, Planiermessern und Zahnspitzen für Baggerschaufeln. 1974 änderten wir den Name und die Firmierung in Ferrotechnik GmbH. Bis Mitte der 1990er Jahre konzentrierte sich Ferrotechnik auf Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten verschiedenster Baugeräte und entwickelte Sonderlösungen bei der Produktion von Baggerschaufeln und Schnellwechselsystemen. Zudem bauten wir uns mit der Lohnfertigung für umliegende Unternehmen ein zweites Standbein auf. Die wachsende Auftragslage rückte die kundenspezifische Fertigung immer mehr in den Fokus, sodass die Baumaschinenabteilung letztendlich eingestellt wurde. Unser Maschinenpark, den wir kontinuierlich um innovative Technologien erweitert haben, ist auch heute noch eine Attraktion. Im Jahr 1998 erfolgte die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001, die durch regelmäßige Audits bestätigt wird. 2005 entstand mit der Te-Pro d.o.o eine Tochterfirma in Kroatien. Am Beginn waren es 12 Mitarbeiter und eine kleine Produktionshalle. Seither wurde dieser Standort ständig erweitert sodass heute auf über 8500m² Fertigungsfläche der Großteil unserer Produktion stattfindet. 2012 ist die Ferrotechnik GmbH nach Kalsdorf umgezogen, wo wir ein großes Verteillager errichtet haben.